logo.gif (13599 Byte)a


Du befindest Dich hier: GeoBine --> Begriffe aus der Erdkunde --> S


Hier kannst Du einen Anfangsbuchstaben auswählen:

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z

Diese Begriffe findest Du hier erklärt:

Safari Sahara Sahelzone Salzsee
Sklave Slawe Slum Sprache
Sonne Staat Stadt Stadtstaat
Steinzeit Steppe Südpol

Safari

Safaris sind Expeditionen in die afrikanische Wildnis. Früher unternahmen weiße Wissenschaftler anstrengende und gefährliche Fußmärsche in die unerforschten Gebiete, um die Geographie oder die Tier- und Pflanzenwelt zu erforschen. Heute können Touristen Safaris buchen, bei denen sie in Geländewagen durch die Steppen und Savannen kutschiert werden.

Wieder nach oben


Sahara

Die Sahara ist die größte --> Wüste der Erde. Sie bedeckt den Nordteil Afrikas mit einer Fläche von neun Millionen Quadratkilometern und ist damit ebenso groß wie ganz Europa; das Gebiet von Deutschland würde 25mal in die Sahara passen. Die endlosen Flächen sind zumeist mit Schotter und Felsbrocken übersät; nur einen kleinen Teil nimmt die Sandwüste mit den weiten Dünen ein. Die Temperaturen können zwischen 50 Grad am Tag und fast 0 Grad in der Nacht schwanken. In den Saharagebirgen fällt manchmal sogar Schnee. Sonst gibt res kaum Niederschläge. Wenn es aber einmal regnet, dann füllen sich die Trockentäler (die "Wadis" genannt werden) und werden  für wenige Stunden zu reißenden Strömen. Die Samen, die die Trockenheit überlebt hatten, gehen auf und können die Sandwüste für kurze Zeit in einen endlosen Blumenteppich verwandeln.

In den --> Oasen und in den Randgebieten der Sahara leben rund 1,5 Millionen Menschen, vor allem Berber, Tuareg und Tubu. Sie bauen Datteln, Getreide und Südfrüchte an oder züchten Ziegen, Schafe, Pferde und Kamele. Dabei ziehen sie mit ihren Viehherden als --> Nomaden von Weideplatz zu Weideplatz.

sahara.jpg (18940 Byte)

Wieder nach oben


Sahelzone 

Das ist die Bezeichnung für den Südrand der --> Wüste Sahara. In dieser Region fallen zwischen 100 und 500 mm Niederschlag im Jahresmittel. Da die Niederschläge nicht regelmäßig sind, kommt es in dieser von --> Nomaden genutzten Region häufig zu --> Dürren.

Wieder nach oben


Salzsee

Ein Salzsee ist ein abflußloser See in der --> Wüste.

salzsee.jpg (42496 Byte)

Wieder nach oben


Sklave

sklave.jpg (12480 Byte) Menschen ohne Rechte, die wie ein Gegenstand einem anderen Menschen gehören, sind Sklaven. Früher hielt man das für normal. Zum Beispiel argumentierte der große griechische Denker Aristoteles so: Barbaren (das waren für ihn alle Nichtgriechen) können nicht vernünftig reden. Also können sie nicht vernünftig denken. (nach dieser Logik müßte der doofe Frank aus meiner Klasse auch Sklave sein biggrin.gif (158 Byte) ) Daher sind sie geborenen Sklaven und sie haben kein Recht darauf, daß man ihre Interessen berücksichtigt.

Praktisch alle Kulturen des --> Abendlandes waren Sklavengesellschaften. Man gewann Sklaven aus der armen Schicht der eigenen Bevölkerung oder man versklavte Sträflinge und auch Kriegsgefangene. Der Herr konnte seine Sklaven nach Belieben behandeln. Dies unvorstellbar arrogante Einstellung hielt sich auch in westlichen Demokratien, zum Beispiel in den USA, bis ins vorige Jahrhundert. Sie ging Hand und Hand mit der --> rassistischen Vorstellung von --> Weißen, daß Menschen mit anderer Hautfarne keine richtigen Menschen seien. So machten Sklavenhändler gute Geschäfte, die in Afrika auf Raubzüge gingen und ihre menschliche Ware nach Amerika verkauften. Hier mußten die Sklaven als billige Arbeitskräfte auf den Plantagen arbeiten. Die meisten farbigen Amerikaner sind Nachkommen der Sklaven.

Heute ist Sklavenhandel weltweit verboten. Dennoch herrscht in vielen Ländern immer noch offene oder versteckte Sklaverei. In manchen arabischen Ländern wie --> Mauretanien gibt es regelrechte Sklavenmärkte. Anderswo, zum Beispiel im kommunistischen --> China, lebten 1991 vier Millionen Menschen als Sklaven in Arbeitslagern. In --> Indien haben sich 6,5 Millionen Menschen an reiche Landsleute verkauft und müssen nun ihr Leben lang Sklavenarbeit leisten.

slave1.jpg (37080 Byte)

Wieder nach oben


Slawe

Jeder 2. Europäer hat als Slawe eine slawische Sprache als Muttersprache. Zu den Slawen gehören die Russen, Weißrussen, Ukrainer, Tschechen, Slowaken, Polen, Slowenen, Kroaten, Serben, Bugaren und Mazedonier. In Deutschland lebt in der Lausitz auch die kleine slawische Volksgruppe der Sorben.

Wieder nach oben


Slum

Slums sind Wohngebiete in Städten mit schlechten baulichen Verhältnissen der Häuser. Slums werden oft von --> Minderheiten und benachteiligten Gruppen bewohnt.

slum.jpg (58270 Byte)

Wieder nach oben


Sonne

Die Sonne ist ein glühender Gasball, um den wegen seiner ungeheuren Anziehungskraft Planeten kreisen. Auch die Erde dreht sich in 150 Millionen Kilometer Entfernung in einer fast kreisförmigen Bahn um die Sonne.  Diese hat einen Durchmesser von 1,32 Millionen Kilometern, 110mal mehr als unsere Erde.

Im Inneren der Sonne herrschen Temperaturen von etwa 15 Millionen Grad. Diese unvorstellbare Hitze wird durch einen atomaren Vorgang erreicht, den man "Kernfusion" nennt. Dabei verschmelzen Atomkerne des Elements Helium. Die Sonne ist daher kein Verbrennungsmotor, sondern ein Atomkraftwerk. Jede Sekunde verliert die Sonne 700 Millionen Tonnen Wasserstoff und damit 4 Millionen Tonnen Gewicht. Dennoch reichen die Wasserstoffvorräte aus, um die Sonne noch viele Milliarden Jahre strahlen zu lassen.

Nur ein winziger Bruchteil der von der Sonne ausgestrahlten Energie (nämlich ein Zweimilliardstel) erreicht als Licht und Wärme die Erde. Das reicht aus, um die Energie für alle natürlichen Lebensvorgänge zu liefern. Ohne Sonne könnte keine Pflanze wachsen und damit keine Tiere und Menschen leben. Und könnte man nur ein Hundertstel Prozent der auf der Erde ankommenden Energie als nutzbare Energie zum Beispiel zur Stromerzeugung verwenden, wäre damit der Energiebedarf der Welt gedeckt.

sonne.jpg (19980 Byte)

Wieder nach oben


Sprache

Auf der Erde gibt es ungefähr 3.000 verschiedene Sprachen. In Europa werden heute etwa 60 verschiedene Sprachgen gesprochen. Ungefähr die Hälfte der Weltbevölkerung hat eine indogermanische Sprache als Muttersprache. Dazu gehören nicht nur die germanischen, romanischen und slawischen Sprachen, sondern auch Persisch, Hindi und Urdi (das sind indische Sprachen) oder Singhalesisch (in Sri Lanka). Die zweitgrößte Sprachgruppe mit 900 Millionen Sprecher ist die tibetochinesische Gruppe. Es gibt insgesamt 20 große Sprachfamilien. Manche Sprache  , wie zum Beispiel Baskisch und Japanisch, sind mit überhaupt keiner anderen Sprache verwandt. Die größte Vielzahl unterschiedlicher Sprachen, nämlich fast tausend, gibt es in Australien und Neuguinea. Oft beherrschen nur ein paar hundert Menschen die Sprache ihres winzigen Volkes.

Wieder nach oben


Staat

Eine Gemeinschaft von Menschen, die in einem abgegrenzten Gebiet lebt, bilden einen Staat. Die Bürger eines demokratischen Staates stellen selbst durch Volksvertreter die Regeln und Gesetze auf, nach denen sie leben wollen.

Wieder nach oben


Stadt

Vergliche  mit den größten Städte der Welt sind unsere Großstädte klein. Berlin hat etwa drei Millionen Einwohner, Hamburg 1,7 Millionen, Wien 1,6 Millionen und Zürich 365.000 Einwohner. Dagegen leben im Großraum von Tokio (--> Japan) etwa 19 Millionen Menschen, in New York (--> USA) immerhin auch noch etwa 18 Millionen Menschen. Die mexikanische Hauptstadt Mexiko City, die größte Stadt der Welt, zählt sogar fast 25 Millionen Menschen.

Wieder nach oben


Stadtstaat

Der Stadtstaat ist ein unabhängiger  --> Staat, der aus einer einzelnen Stadt und ihrem Umland besteht, das er für seine Existenz benötigt. --> Singapur ist ein Beispiel für einen modernen Stadtstaat.

Wieder nach oben


Steinzeit

In der Steinzeit fertigten die Menschen ihre Waffen und Geräte aus Knochen und Stein. Erst vor etwa 6.000 Jahren in Ägypten und Asien und vor 4.000 Jahren in Europa lernten sie, Metall wie Bronze und Eisen zu bearbeiten. Damit ging die Steinzeit zu Ende und wurde von der Bronze- und Eisenzeit abgelöst.

Wieder nach oben


Steppe

Weite und baumlose Gebiete in den warmen und regenarmen Gegenden der Erde nennt man "Steppen". Sie sind mit Gräsern und Buschwerk bewachsen. Nur in der Nähe von Wasser findet man Bäume. In Nordamerika heißen die Steppen "Prärien", in Südamerika "Pampas", in Südafrika "Velt" und in Zentralafrika "Savannen". Auch in Zentraleuropa gibt es Steppenlandschaften wie zum Beispiel die Puszta (Foto) in --> Ungarn

puszta.jpg (46730 Byte)

Wieder nach oben


 

Südpol

Der Südpol ist der südlichste Punkt auf der Erde. Er ist der am weitesten entfernte Punkt vom --> Äquator auf der Südhalbkugel. Am Südpol gibt es nur eine Himmelsrichtung: alle Wegen führen nach Norden.

Wieder nach oben


Hier kannst Du einen Anfangsbuchstaben auswählen:

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z

Du befindest Dich hier: GeoBine --> Begriffe aus der Erdkunde --> S

Suche Impressum Kontakt Gästebuch Entdecker Lexikon Rekorde